Tolle Energieleistung bescherte Punkte

Nach dem Spiel gegen Lauthental, das sehr unglücklich verloren ging, zeigte die Mannschaft des TSV Münchehof eine tolle Reaktion. Beim Titelaspiranten FC Groß Döhren gewannen die Möhlenbrock-Schützlinge verdient mit 4:2!
Von Anfang an merkte man, dass das Team unbedingt gewinnen wollte. Man setzte den Gegner sofort unter Druck und jagte ihm so immer wieder im Mittelfeld den Ball ab. Alleinunterhalter im Sturm Jan Bergmann hatte dann die ersten guten TSV-Chancen. In der Folgezeit scheiterten auch Marius Carl und Patrick Tantzen am FC "Riesen" im Tor. In der 12. Minute wurde dann Jan Bergmann unsanft im 16er gestoppt und es gab völlig zu Recht "Elfer". Dieser wurde sicher von Patrick Tanzten verwandelt. Das Spiel schien nun in geordneten Bahnen abzulaufen, denn der TSV behielt erst einmal das Zepter in der Hand. Mit der ersten guten Chance, kam dann allerdings der FC zum schmeichelhaften und kuriosen Ausgleich. Als ein FC-Angreifer allein auf TSV-Keeper Sascha Grotjahn zulief, reagierte dieser glänzend und wehrte den strammen Schuss per Fussabwehr ab, es entwickelte sich darauf allerdings eine Bogenlampe die auf Grund des starken Windes einem anderen Groß Döhrener Spielers auf die Hacke fiel und von dort seinen Weg ins Tor fand. Und es kam noch dicker: Eine Minute vor der Halbzeit bekam der FC einen Freistoß an der Straumraumgrenze. Dieser wurde wunderschön und unhaltbar vom FCer Halfter im oberen Knick versenkt. Dabei prallte TSV-Keeper Sascha Grotjahn an den Pfosten und musste ausgewechselt werden. Zum Glück war A-Jugend Torwart Kevin Lüs vor Ort und konnte den Posten übernehmen. Völlig frustriert wurden dann die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang schalteten die TSVer nochmal einen Gang hoch. Gerade Marius Carl und "Flipper" Bergmann trieben das Spiel des TSV immer wieder nach vorn. Aber auch die Außen Patrick Tantzen und Andy Geibel machten ordentlich Druck. Was fehlte, war zunächst ein Tor. Dann eine Schrecksekunde für dei Pandelbacher: In der 68. Minute lief plötzlich ein FC-Angreifer völlig allein auf den TSV-Tor zu, doch Kevin Lüs stibitzte ihm das Leder sensationell vom Fuß. In der 75. fasste sich Marius Carl ein Herz und lies die FC-Abwehrleute wie Fahnenstangen stehen und erzielte den überfälligen Ausgleich. Der TSV lies nicht locker und wurde diesmal auch belohnt. Wie in der ersten Halbzeit drang Jan Bergmann dynamisch in den generischen Strafraum und wurde dort gefoult. Diesmal schnappte sich Capitano Marius Carl das Runde und drosch es vom Punkt aus ins Eckige. Den Schlusspunkte setzte der wiedergenesene Philipp Schittenhelm der einen präzisen Pass von Marius Carl aus Nahdistanz über die Linie drückte.
Alles in allem ein toller Erfolg für den TSV der hoffentlich das nötige Selbstvertrauen bringt für die kommenden Aufgaben.