Endlich mal einen Dreier gegen Otfresen eingefahren

Im fünften Versuch (inkl. Pokalpleite gegen die Erste) hat es endlich mal geklappt - ein Dreier gegen Othfresen. Die ersten drei Versuche gingen bekanntlich in die Hose (letzte Saison 0:5 und 0:3; Hinspiel 1:3) und dementspechend motiviert gingen die "Roten" in diese Partie. Von Anfang an übernahm der TSV das Kommando und hatte klare Feldvorteile. Der Gast legte den Fokus auf die Abwehrarbeit und suchte sein Heil in Standards oder Konter. Damit konnten sie allerdings die TSV-Abwehr um Libero Daniel Steckert über das gesamte Spiel nicht in Bedrängnis bringen. Leider versäumte es der TSV im ersten Durchgang das Tor zu treffen, dabei hatten Philipp Schittenhelm und Andy Geibel beste Möglichkeiten, als sie jeweils allein vorm gegnerischen Keeper auftauchten. So wurde bei einem 0:0 der Pausentee zu sich genommen. Hoch motiviert gingen dann die TSVer wieder in die Partie. Erst berannen sie etwas kopflos das FC-Tor, aber in der 70. Minute konnte Andy Geibel auf Ablage von Timm Ahfeldt einnetzen. Kurz danach schaffte es Marius Carl praktisch von der Grundlinie aus, den Ball zum 2:0 zu versenken - ein kurioses Tor bei dem der Keeper der Gäste nicht so gut aussah. Als dann Andy Geibel in der 81. Minute das 3:0 erzielte , schien die Partie bereits entschieden, doch der Gast kam postwendend zu Ehrentreffer. TSV-Keeper Kevin Lüs war bei dem 24-Meter-Sonntagsschuß in den linken oberen Knick, absolut machtlos. Nach diesem Treffer mochte so mancher Zuschauer schon wieder die Flöhe husten hören, aber heute war der Gast einfach zu schwach um den TSV noch einmal in Verlegenheit zu bringen. Am Ende schauckelten die TSVer das Ergebnis souverän über die Zeit und behielten die Punkte völlig verdient zu Hause.