Wie alles begann…

 

Im Jahre 1904 wird  der Turnverein „Frisch Auf Münchehof am Harz“ gegründet. Den Vorstand bilden Wilhelm Meyer (1. Vorsitzender), Otto Probst (Kassenwart), Erich Meyer (Turnwart) und Heinrich Kolle (Schriftwart).Turnen bzw. später Geräteturnen sind  die  Schwerpunkte an sportlichen Aktivitäten.

 

1926 In diesem Jahr gesellt sich der Handball hinzu (leider keine Dokumentationen auffindbar). In dem noch vorhandenen Protokollbuch gibt es seit 1926 mtl. aktive Mitgliederversammlungen der Turnschwestern und -brüder. Zu dieser Zeit nennt sich der Vereinsvorsitzende „Vereinsführer“.  Am 26.04.1939 findet die letzte Versammlung vor dem 2. Weltkrieg statt.

In den 20er Jahren kommt auch die Geselligkeit im Vereinsleben nicht zu kurz. Das nun schon traditionelle Faschingsvergnügen mit Wurstsammeln wird gefeiert  und ist, bis auf eine kleine Unterbrechung, zu einem festen Bestandteil des Vereins geworden.

 

1933/34 entsteht am Waldrand – an der Sautalstraße – der Sportplatz.

 

1946 sind die Männer der ersten Stunde Otto Berg, Erich Wunsch und Walter Wilsmann sen. sofort wieder bereit Verantwortung für den Verein zu übernehmen.Noch in diesem Jahr wird der „König Fußball“ aus der Taufe gehoben. Erwin Löffler wird  1. Vorsitzender, Walter Wilsmann sen.  tritt das Amt des Fußballobmanns an und Josef Zisser wird für lange Jahre Vereinspräsident des TSV.

 

 
1948  fusionieren die beiden in Münchehof existierenden Vereine (Turnen und Fußball) und der Vereinsname, der heute noch Bestand hat entsteht

 

 

 

Turn- u. Sportverein Frisch auf von 1904  e.V. Münchehof.

Der Verein setzt sich  aus folgenden Sparten zusammen: Handball (Heinz Buchser), Fußball (Walter Wilsmann sen.), Schwimmen und Leichtathletik (Erich Wunsch), Wintersport und Tennis.

Münchehof wird zum Läuferdorf, aktiv daran beteiligt sind: Ewald Hurlemann, Rudolf Winkler, Heinz Buchser, Fritz Grüne, Walter Hoß und viele mehr. Die Straßenstaffelläufe „Gandersheim – Seesen um den Hirsch“ werden 1949 und 1950 gewonnen. Dem 1.Deutschen Jugendsportfest (1948 in Stuttgart, Feuerbach) gehören Lucie Pommerehne (geb. Wassermeyer) und Lucie Lunkewitz (geb. Ude) der 4x100 m Staffel an, die zusammen mit Mädchen aus Seesen und Bad Gandersheim Rang 3 erreichen. Weitere Teilnehmer sind Otto Pederzolli, Hubert Weber, Gerd Zenge, Walter Düring und Werner Kolle. In jener Zeit ist es ein großes Ereignis bei den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen.

 

1954 wird das 50jährige Vereinsjubiläum unter der Leitung von 1. Vorsitzenden Ewald Hurlemann gefeiert.

 

Im Jahr 1965 steigt die erste Herrenmannschaft in die Bezirksklasse auf und eine Damengymnastikgruppe I wird unter Leitung von Frau Limburg, Frau Reinecke und Frau Winkler gegründet.

 

1966 Übernahme des Spielmannzuges bzw. Fanfarenzuges „Wikinger“ scheitert mangels Interesse.

 

1967 Einweihung der Turnhalle in der Gemeinde Münchehof.

 

1968 übernimmt Frau Dorothea Winkler die Damengymnastikgruppe von Frau Limburg. Ebenfalls findet  eine Ausgliederung statt, der Damengymnastikclub (DGC) wird gegründet. Die Leichtathletikabteilung wird durch Rudolf Winkler neu ins Leben gerufen, mittlerweile hat sich daraus eine zweite Abteilung Seniorensport gebildet.

 

1969 Gründung der Damengymnastikgruppe II durch Lisa Forer.

 

1970 Die Damenfußballabteilung wird gegründet. Die Damen sind in den folgenden Jahren sehr erfolgreich und werden Kreis- und Bezirksmeister.

 

Anfang der 70er Jahre wird ebenfalls die Jugendarbeit in der Fußballabteilung aktiviert. Willi Heitkamp, Helmut Riefenstahl und Peter Tilch sind hier stellvertretend genannt. Eine Kinderturngruppe und das Mutter- und Kinderturnen wird vom TSV angeboten.

1971 Neugründung der Leichtathletikabteilung  durch Rudolf Winkler, hier kristallisieren sich folgende Leistungsträger heraus: Torsten Tiller (1980 Deutscher Meister 2000 m Hindernis), Sven Röbbel (4,36 m Weitsprung mit 10 Jahre), Undine Wassermeyer (Landesmeisterin im Crosslauf). Die Schüler Astrid Bock, Carsten Oberländer, Stefan Winkler sammeln viele weitere Titel.

 

1972 wird der neue Sportplatz am Sweenhof eingeweiht.

 

1980 wird Torsten Tiller, der überragende Leichtathlet nach Werner Kolle, Deutscher Jugendmeister über den 2000 m Hindernislauf. Torsten Tiller nimmt an verschiedenen Jugendländerkämpfen teil, er erlangt mehrere Landes- und Deutsche Meisterschaften, auch bei der Europameisterschaft schafft er es auf Platz 8.

 

1980 Unter der Leitung von Walter Wilsmann erlangt die Bezirksklassenmannschaft den 2. Platz.

 

1984 wird die Jugendspielgemeinschaft (JSG) Seesen Süd ins Leben gerufen.

 
Im Jahr 1992 wird das Ü40-Team gegründet und hat den größten Erfolg im Jahr 2005 mit dem Staffelsieg und dem Aufstieg in die Kreisliga.

 

1993 übernimmt der TSV Münchehof die Regie für das Freibad Münchehof und unterschreibt den Pachtvertrag mit der Stadt Seesen. Marina Pägert übernimmt die Betreuung des Kinderturnens.

 

1995 wird die Rückenschule durch Dorothea Winkler ins Leben gerufen.

 

1999 setzt sich in Münchehof das Stepp-Aerobic Fieber durch, die Abteilung wird ebenfalls von Dorothea Winkler gegründet.

 

2002 Umbau und Erweiterung des Sportplatzes (Kleinfeld).

 

2003 finden umfangreiche Umbauten im Freibad statt. Eine neue Ära im Karneval beginnt, traditioneller Faschingsball und Wurstsammeln sind seither Highlight in Münchehof.

 

2004 Die Grünfläche zwischen Schule und Freibad wird zur Beachvolleyballanlage umgestaltet, es finden jährliche Turniere statt. Das 100jährige Bestehen wird mit einem 3 tägigen  gelungene Zeltfest, vielen sportlichen Aktivitäten „Spiel ohne Grenzen“ und mit einem großem Festumzug gebührend gefeiert.

 

2008 Andreas Hosang übernimmt die Herrenturngruppe „funktionelle Gymnastik“.

 

2009Die Damenfussballmannschaft wird Kreismeister und Pokalsieger.

 

2010 Der erste Kreispokalsieg der Ü 40 Fußballmannschaft.

 

2011 Die 1. Herrenmannschaft steigt in die Kreisliga auf, im Folgejahr schaffen sie den  Aufstieg in die Nordharzliga.

 

Eine  Mountainbike-Gruppe wird durch Lars Mönnich gegründet. Silke Raake gründet eine Zumba-Gruppe für Erwachsende.

 

2013 Übernahme der Jugendleichtathletik durch Dieter Gebhardt. Silke Raake gründet eine zweite Zumba-Gruppe für Kinder.

 

562 Mitglieder zählen 2014zum TSV Münchehof. Der Verein ist aufgrund des großen ehrenamtlichen Engagements in der Lage, mit seinen zahlreichen Sportarten ein attraktives Angebot für Jung und Alt zu präsentieren – jeder hat die Möglichkeit, sich innerhalb einer Gemeinschaft fit zu halten. Doch auch neben dem Platz ist der Vorstand mit seinen vielen Helfern aktiv. Das soziale Dorfleben und die Lebensqualität der Einwohner liegen dem Verein besonders am Herzen. Der Senioren-Nachmittag und der Wandertag am Tag der Deutschen Einheit stellen davon nur zwei gesellige Unternehmungen das. Vor allem der Erhalt des Freibads ist vielen Menschen in Münchehof wichtig. Geringe Einnahmen und steigende Kosten erschweren dieses Unterfangen jedoch jedes Jahr aufs Neue. Nur durch die Helfer, ist der Verein bisher noch in der Lage, den Einwohnern während heißer Sommertage eine erfrischende Abkühlung zu bieten. Die Mitglieder bemühen sich seit Jahrzehnten, beliebte Veranstaltungen regelmäßig auszurichten. Aber auch neue Ideen werden immer wieder ins Leben gerufen. Die Verknüpfung beinahe klassischer Tradition mit modernen Offerten erfrischt und stärkt das Vereinsleben immer wieder. Der besondere Dank geht an den Vorstand, an alle Spartenleiter, Trainer, Betreuer, Sportler, ehrenamtlichen Mitarbeiter und Sponsoren. Ohne ihre Initiative und Zusammenarbeit wäre es nicht möglich das 110-jährige Jubiläum des Vereins zu feiern.